Bookmark and Share

 

Alte Synagoge in Baden-Baden, Architekt: Ludwig Levy, 1899 erbaut, 1938 zerstört

 

Bericht des Jugendzentrums

Mazal Tov! Wir feiern das zweijährige Bestehen unseres Jugendzentrums! Kein Monat verging ohne Jüdischkeit und Spaß in und mit dem jüdischen Jugendzentrum Lehava Baden-Baden. Unsere tollen und engagierten Madrichim überlegen sich jedes Mal aufs Neue: Was könnte unseren Kindern Spaß machen? Wie können wir ihnen etwas Schönes über unser Judentum vermitteln und sie gleichzeitig als Gruppe erstarken lassen?

Regelmäßig trafen wir uns in der Gemeinde, um z.B bei der bunten Purimfeier israelische Volkstänze aufzuführen und gemeinsam bei Wärme und Sonnenschein verschiedene Spiele zu spielen. Was ist Israel und wie stehe ich als Jude/Jüdin zu diesem Land? Dieser und weiteren identitätsstiftenden Fragen widmen sich unsere Madrichim und Chanichim mit spielerischer Freude an schönen Sonntagmittagen und gelegentlicher Eiscreme.

Foto Eiscreme

Doch nicht nur innerhalb der Gemeinde vernetzten sich unsere Kinder, sondern natürlich auch ausserhalb! In diesem Halbjahr hatten wir viele spannende Ausflüge und Fahrten mit den umliegenden Jugendzentren. Besonders lecker war der Schokoseder in Karlsruhe, bei dem die Kinder anhand der Ü-Eier und bitterer Schokolade den Seder und die dazugehörige Sederplatte kennenlernten.

Foto TrampolinparkKarlsruhe

Eine Premiere stellte unser Ausflug nach Lörrach dar: Zum ersten Mal besuchten unsere Badener Jugendzentren die Lörracher Gemeinde, um Lag BaOmer zu feiern. Es war ein voller Erfolg! Nach einem spannenden Programm hatten wir eine tolle Zeit beim Grillen und hörten gespannt dem Landesrabbiner zu, wie er die wichtigsten Dinge über das Fest erzählte.

In den Pfingstferien fuhr natürlich auch das Baden-Badener Jugendzentrum zu großer Zahl mit nach Gatteo a Mare, welches ganz unter dem Motto „Jerusalem“ stand. Die Kinder hatten viel Spaß und freuen sich schon auf das nächste Jahr, wenn sie ihre Freunde aus ganz Baden am Strand und bei informativen inhaltlichen Programmen wiedertreffen können.

Bald kommen die Sommerferien: Machanot und Familienurlaub lassen das Jugendzentrum einen Monat lang ruhen, doch Achtung! Im neuen Schuljahr fangen wir im September mit voller Kraft ein neues Lehava-Jahr an! Und wir freuen uns sehr darauf, denn neue Madrichim und sicherlich neue Kinder lassen das Jahr mindestens so gut werden wie letzten Jahre.

Wir möchten uns an dieser Stelle sehr herzlich bei der Gemeinde samt Vorstand, Sekretariat, Sozialabteilung und Herrn Levi bedanken, die uns mit größter Hilfsbereitschaft ein offenes Ohr und die freundlichste Unterstützung schenken, die ein Jugendzentrum sich nur wünschen kann!

Jugendzentrum Lehava Baden-Baden

 

 

Bericht über das erfolgreiche letzte Halbjahr im Jugendzentrum „Lehava“ Baden-Baden

Februar 2016 – mit einem neu gewählten Vorstand und dem Beginn der Praktikantenseminaren der ZWST, an dem unsere Madrichim Alexandra und Dima teilnahmen, begannen gute Voraussetzungen unser Jugendzentrum qualitativ vor den Sommerferien weiter voranzubringen. Alsbald begannen die neuen Strukturen der Gemeinde Früchte zu tragen, denn die interne Kommunikation vereinfachte sich um einiges. Dies konnte man bei der Purimfeier der Gemeinde, sowie bei der gemeinsamen Gedenkzeremonie zum Tag des Sieges sehen: Durch Zusammenarbeit des Jugendzentrums mit der Kulturbeauftragten, dem Vorstand und natürlich allen aktiven Mitarbeitern der Gemeinde trafen jüngere Gemeindemitglieder partizipierend durch ein Theaterstück oder ein paar Gedichte die ältere Generation der IKG Baden Baden. Es freut uns neben unserem Jugendzentrums-internen Programm mittlerweile die Feierlichkeiten der Gemeinde als festen Bestandteil unserer Aktivitäten zu sehen.

Ob Programm zu Purim, oder eine Reise durch die Pessach-Geschichte: Im letzten halben Jahr zeigen immer mehr Kinder Interesse am sorgfältig geplanten und durchgeführten Programm der Madrichim Anna, Alexandra und Dima, die sich neben der Schule und anderen Verpflichtungen für die jüdische Jugendarbeit in Baden Baden engagieren. Ihr Engagement hat zur Folge gehabt, dass nebst erfolgreichem Jewrovision-Act über 20 Kinder aus Baden Baden und Rastatt an Ausflügen und Aktivitäten der Jüdischen Jugend Badens teilnahmen. Die Jugend ist von 6 bis 18 Jahren hierbei vertreten. Es war sehr schön regelmäßig mit den anderen badischen Gemeinden zu kooperieren, um den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu bieten alte Freunde zu treffen und neue Freundschaften zu knüpfen.

Auch im kommenden Halbjahr freut sich das Jugendzentrum auf eine gewohnte herzliche Zusammenarbeit und viele tolle Programme zu den hohen Feiertagen, schöne Ausflüge und natürlich auf neue Gesichter, die unsere kleine, wachsende Flamme zu einem großen Feuer machen werden!

Großer Dank gilt dem Oberrat und dem Jugendreferat Badens, sowie dem Vorstand mit den Jugend- und Kulturbeauftragten der Gemeinde für die Unterstützung! Besonderen Dank möchten wir dem Sekretariat, der Sozialabteilung und Herrn Levi aussprechen, die uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite standen.

Daniel Golikov

Jugendzentrum Lehava Baden-Baden